Vom Bärenland zum Menschenland

Wir, meine Schwester und ich, bekamen eine Intensiv-Führung im Bärenland Arosa – der Dank für Bären-Artikel und -Fotos auf meinen zwei Internet-Kanälen. Tierpflegerin Daria reflektierte über uns Menschen, nicht nur über Bären, und genau dies machte die drei Stunden zu einem besonderen Erlebnis.

Bärenland nach Corona-Zeiten, nach Aufhebung zahlreicher Einschränkungen: Frustrierte Menschen, denen das Virus den Urlaub raubte, suchen ungeduldig die großzügige Natur-Anlage nach drei Bären ab, Anspruch: Eintritt gezahlt, drei Bären vor dem Handy, drei Bären im Handy, nichts beobachtet, nichts gelesen, Bären-Event konsumiert, Fotos/Szenen verschickt, zum Ausgang ‘raus. Die Event-Ausgehungerten schlingen Events rein, jagen der verlorenen Event-Zeit nach wie Vielfraße: Hauptsache viel, schnell und ins Netz gestellt. Gestresste fordern und werden mit dem Gegenprogramm konfrontiert: Bärenland ist BÄREN-Land, der Raum der Bären, sie zeigen sich, wenn sie es wollen, wann sie es wollen und wo sie es wollen. Irritierend, befremdend, fast schon verstörend für die Dauer-Zapper, die Bären lassen sich nicht hinter dem Busch hervorzappen, sie entziehen sich der Anspruchshaltung moderner Menschen: alles, immer, sofort. Napa tappst ganz ruhig, majestätisch dort hin, wo er Fressen vermutet. Ihm ist es egal, ob fünf Handys auf ihn gerichtet sind oder tausend, die durchschnittliche Besucherzahl. Napa will nichts sein, er ist etwas: ein Bär. Nichts weniger, nichts mehr – ein Bär, hundertprozentig Bär, hundertprozentig Gegenwart, das Gegenprogramm derjenigen, die in der Gegenwart noch in der Vergangenheit oder schon in der Zukunft sind, gleichzeitig dank social media dort nicht sind, wo sie sind, und das mit Menschen teilen, die woanders sind. Der zerrissene Mensch begegnet dem in sich ruhenden Tier, menschliche Ungeduld prallt an Bären-Ruhe ab.

Dieses Ungewohnte erweckt teilweise Aggression: wer bezahlt, bekommt… – nur der Bär kümmert sich nicht darum. Und genau hier kommen die Tierpflegerinnen Irene, Irina und Daria ins Spiel. Sie klären ruhig und immer wieder die Fordernden auf, wer hier den Takt vorgibt: drei Bären, die im Bärenland Arosa das sein dürfen, was sie sind: Bären! Die drei Tierpflegerinnen beantworten nicht nur ungeduldige Faktenfragen, sie verweisen auf die Philosophie dieses „Freiheits-Geheges“, sie bringen die Ungeduldigen nach unten, sie stimmen sie ein, sich auf tapsende Pfoten einzulassen, auf Bären-Entschleunigung, auf Beobachten, auf Tier-Freiraum, dem sich der Fordernde unterzuordnen hat. Die Tierpflegerinnen sind nicht nur Auskunft-Gebende, sie sind auch Brücken zu einer anderen, einer neuen, einer angemesseneren Sicht auf Tiere, gezeigt an drei Bären. Daria berichtete, wie in manchen vieles plötzlich kippte, der Freiraum dem Fordernden sich öffnete, das ruhige Beobachten dem Ungeduldigen, die gereizte Stimmung zur ausgeglichenen, zur positiven wurde.

Die drei Tierpflegerinnen sind fast so wichtig wie die drei Bären, gemeinsam ändern sie die Sicht auf Tiere, ihr Recht auf Tier-Sein ohne Vermenschlichung, gemeinsam bringen sie Ruhe, Geduld und ein bisschen Bären-Rhythmus in die Menschen, für kurze Momente Einheit von Tier, Mensch, Berg-Natur – ein Innenhalten in dieser Einheit, so wird das Bärenland von Arosa zum Menschenland, ein Refugium, an dem der Mensch wieder bei sich ankommt – dank drei Bären, dank einer grandiosen Anlage in der Berglandschaft, dank drei Tierpflegerinnen, die die Augen für Bären, Tiere, die Einheit der Natur den hastenden „Blinden“ erst öffnen. Das Bärenland Arosa ist mehr als das Fotografieren von Bären, in seiner Anfrage an uns wird es zum Menschenland, und das ist zwanzig Franken wert!

Artikel: Klaus Schenck, August 2020  www.KlausSchenck.de

Bären-Artikel: http://www.klausschenck.de/ks/veroeffentlichungen/baerenland-arosa/index.html

Fotos: privat

Material-Hinweise fürs Abitur

Aus aktuellem Anlass: „Faule Säcke, werdet Lehrer!“: https://www.schuelerzeitung-tbb.de/faule-saecke-aller-laender-werdet-lehrer-in-baden-wuerttemberg/ 

Thomas Mann: „Felix Krull“ + Franz Kafka: „Der Verschollene“ + Juli Zeh: „Corpus Delicti“ + Wolfgang Koeppen: „Tauben im Gras“: https://www.klausschenck.de/ks/deutsch/klassenarbeiten/abi-pflichtlektuere-ab-2023—baden-wuerttemberg/index.html

Zur Diskussion zu „Tauben im Gras“: „Schere im Kopf + Knoten in der Zunge“: https://www.klausschenck.de/ks/veroeffentlichungen/eigene-artikel/freier-geist-vs-politische-korrektheit/index.html

Johann Wolfgang v. Goethe: „Faust“ + Hermann Hesse: „Der Steppenwolf“ + E.T.A. Hoffmann: „Der goldne Topf“ + Hans-Ulrich Treichel: „Der Verlorene“: https://www.klausschenck.de/ks/deutsch/klassenarbeiten/neue-abi-pflichtlektuere—baden-wuerttemberg/index.html

Abi-Präsentationsprüfungen auf YouTube – alphabetisch nach Fächern geordnet plus eine Fülle an realisierten und ausgefallenen Präsentationsideen – erklärt und gezeigt an Referatsfotos: https://www.klausschenck.de/ks/praesentationen/abi-praesentationen/index.html

Allgemeine Abitur-Tipps: https://www.klausschenck.de/ks/deutsch/klassenarbeiten/geziele-abitur-hilfen-in-corona-einsamkeit/index.html

Deutsche Grammatik (Tabellen + Übungen): https://www.klausschenck.de/ks/deutsch/grammatik/grammatik-uebungen/index.html

Alle Deutsch-Materialien – nach Pflichtlektüre, Aufsatzarten usw. geordnet: https://www.klausschenck.de/ks/deutsch/klassenarbeiten/gezielte-vorbereitung-auf-ka–d-abi-2019/index.html

Allgemein: Jugend im Selbstspiegel – eigene Texte mit Zeichnungen: https://www.klausschenck.de/ks/jugendseiten/jugend-im-selbstspiegel—lesung/index.html

Allgemein: Stärkung aus dem Psychologie-Unterricht: https://www.klausschenck.de/ks/psychologie/psychologie-unterricht-als-staerkenseminar/index.html   

Klaus Schenck, OSR. a.D.
Fächer: Deutsch, Religion, Psychologie
Drei Internet-Kanäle:
Schul-Material: www.KlausSchenck.de
Schüler-Artikel: www.schuelerzeitung-tbb.de
Schul-Sendungen: www.youtube.com/user/financialtaime
Trailer: Auf YouTube ansehen
„Vom Engagement-Lehrer zum Lehrer-Zombie“/Bange-Verlag 2020:
Info-Flyer: Download

Über den Autor

Klaus Schenck unterrichtete die Fächer "Deutsch", "Religion" und "Psychologie". Er hatte 2003/04 die Schülerzeitung "Financial T('a)ime" (FT) zunächst als Printausgabe ins Leben gerufen, dann 2008 die FT-Homepage, zwei Jahre später die FT-Sendungen auf YouTube (www.youtube.com/user/financialtaime) , zusätzlich ist noch seine Deutsch-Homepage (www.KlausSchenck.de) integriert, sodass dieses "Gesamtpaket" bis heute täglich auf rund 1.500 User kommt. Mit der "FT-Abi-Plattform" wurde ab 2014 das Profil für Oberstufen-Material - über die Schülerzeitung hinaus - geschärft, ab August 2016 ist wieder alles in einer Hand, wobei Klaus Schenck weiterhin die Gewichtung auf Schulmaterial beibehält und die Internet-Schülerzeitung (FT-Internet) bewusst auch für andere Interessierte öffnet.

Weitere Artikel zum Thema

In unserem neuesten Bericht möchten wir euch von einer inspirierenden freiwilligen Mitarbeiterin erzählen, die im Arosa Bärenland aktiv ist. Karin Steiger teilt ihre Aufgaben und besonderen Erlebnisse als praktische Unterstützerin und gibt uns einen Einblick in ihre spannende Tätigkeit. Alles begann im Jahr 2020, als Karin zum ersten Mal das faszinierende Bärenland in Arosa besuchte. …

Das ist im Arosa Bärenland eine vielgestellte Frage. Um das zu verstehen, müssen wir uns zuerst das natürliche Verhalten der Bären vor Augen führen: Braunbären fressen sich im Herbst grosse Fettreserven an und stellen ihre Körperfunk­tionen im Winter instinktiv (angeboren) auf Energiesparen um. Wenn der Winter naht, suchen sie einen geeigneten Rückzugsort, um geschützt ruhen …

Napa, der erste Bär, der ins Arosa Bärenland einzog, ist gestorben. Der Gesundheitszustand des Bären nahm immer weiter ab. Am Mittwochmorgen wurde Napa von seinem Leiden erlöst. Nachdem sich der Gesundheitszustand von Napa weiter verschlechterte, die Medikamente nicht mehr die erwartete Wirkung zeigten und die Lebensqualität von Napa nicht mehr in zufriedenstellendem Maß gegeben war, …

Die visionäre Idee von Tourismusdirektor Pascal Jenny, in Arosa ein Bärenland zu schaffen, hat mich von Anfang an fasziniert. Ich freute mich sehr über die große Zustimmung zum Bau der tiergerechten Anlage. Als dann im Juli 2018 der erste Bär, Napa, ins Bärenland einzog, hielt mich nichts mehr zurück. Ich musste nach Arosa. Dort staunte …

Habt ihr euch eigentlich schon mal Gedanken gemacht, wie viele Lebensmittel weggeworfen werden? Die Gründe dafür sind meistens, weil sie faul sind, die Verpackung kaputt ist oder das Haltbarkeitsdatum überschritten wurde. Diese Lebensmittel müssen wir laut Lebensmittelgesetz wegwerfen, obwohl man sehr viele von dem eigentlich noch relativ lange essen könnte. Nicht so in der Transgourmet/Prodega …

Die Abstimmung für das Bärenland Arosa war für mich ein so toller Tag. In meinem Kopf fing alles an zu rattern und zu arbeiten. Ich wusste, dass im Sommer 2018 der erste Bär mit dem Bärenauto nach Arosa kommt. Es war so emotional für mich, als vom Arosa Tourismus Büro ein Anruf kam: unser erster …

Immer wieder besuchen die Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums Arosa das Bärenland. Es sind spezielle Eindrücke, welche die Bewohner mit nach Hause nehmen können. Sie, die schon so viele Jahre in Arosa leben und die Veränderungen, welche das Bärenland brachte, sehr gut einschätzen können. Da das Bärenland per Rollstuhl einfach zu erreichen ist, kann jeder …

Es ist interessant zu beobachten, welche Arten von Besuchern das Bärenland hat. Da sind welche, die für einen raschen Besuch hinkommen, einen oder – wenn möglich – zwei, drei Bären fotografieren: Klick – und der Bärenlandbesuch kann abgehakt werden. Wehe, es steht nicht wenigstens Napa für das Shooting bereit. Da gibt es Familien mit Kindern, …

Das Arosa Bärenland ist eines der beliebtesten Attraktionen in Graubünden und zieht Besucher der ganzen Schweiz, sogar aus dem Ausland an. Trotz des vielfältigen Angebots nutzen wir das Arosa Bärenland auch, um immer wieder spezielle Events zu organisieren und durchzuführen. Dabei variieren unsere Ziele und Zielgruppen von Mal zu Mal: den Spendern danken, einen Tag …

Ich arbeite für Arosa Tourismus. Seit das Bärenland in Arosa eröffnet wurde, ist dies im Sommer der Hauptreisegrund unserer Gäste. Dementsprechend oft sind auch die Attraktion und das Projekt das Thema an unserem Gäste-Schalter. Ich arbeite schon lange für Arosa Tourismus und wohne seit vielen Jahren in Arosa. Somit kenne ich die meisten Bewohner und …