IMG_9046Endlich war es wieder so weit! Das langersehnte Volleyballturnier unserer Schule stand vor der Tür und auch in diesem Jahr stellte die SMV dank monatelanger Vorbereitung und Planung ihr Organisationstalent unter Beweis: Sponsoren wurden gesucht, Werbung gemacht und Plakate gestaltet.  Mehr als zwanzig Teams aller Klassen meldeten sich mit den skurrilsten Namen an, bei dem auch der ein oder andere Klassenlehrer nicht außen vor gelassen wurde:

IMG_8706

 

„Team Maderschaden“, „Die Dauben“, „Schöpfners Armee“ oder „FC 3 Finger Braschwik“ sind nureine Auswahl der Mannschaftsnamen. Für die Verpflegung sorgte ebenfalls die SMV mit gesponserten Brötchen der Bäckerei Erbacher sowie Getränken und selbstgebackenen Kuchen. Damit alle Spiele fair verlaufen, setzte man Schüler als Schiedsrichter ein. Weiterhin organisierte dieSMV eine Turnierplan-Software sowie Spielpläne in der Halle, damit alle Ergebnisse korrekt notiert werden.

IMG_8949

Nach dem Aufbauen und Aufwärmen durfte um 8 Uhr endlich gespielt werden. In den vier Gruppen spielte jedes Team jeweils sieben Minuten gegeneinander, sodass am Ende der Vorrunde zwei Sieger feststanden. Gegen 9 Uhr kamen auch die Schüler, die nicht am Volleyballturnier teilnahmen, um deren Klassenmannschaften zu unterstützen. Die gute Stimmung der Schüler wurde durch Musik, die in der ganzen Wörth-Halle zu hören war, unterstützt.

IMG_9108

 

Trotz Plakate und großer Fangemeinde schafften es die Gewinner des Vorjahres in diesem Jahr „Die flinken Kseniana Vol.2“ (Klasse 13/4) nicht auf das Treppchen. Auch die 11/1, mit ihrer Mannschaft „Team Klaas“, verfehlte knapp den Sieg im Spiel um den dritten Platz gegen „Die gute Ute“ (Klasse 12/3).

 

Das Highlight, das Finale des Turniers, fand zwischen dem Lehrerteam „No mercy“ und dem gemischten Team der Klasse BK2 „ÜFA“ und „Wirtschaft und Datenverarbeitung“ statt. Nach zehn Minuten stand der Sieger nicht eindeutig fest, obwohl die Lehrer in Führung lagen. Anders als zu Beginn vermutet, konnte das Schülerteam „Lang und Dürr“ das Spiel, und somit den Turniersieg, für sich gewinnen.

 

 

 

 

Stefanie GeigerIMGP2312

stefanie-geiger [at] t-online [dot] de

 

Fotos: Serpil Polat