Vor einer Woche ungefähr bekam ich eine E-Mail-„Einladung“, voller Überraschung öffnete ich diese und zu meiner Freude wurde ich zum „Press Day“ in München eingeladen. Am 11. Oktober fand dieser statt. Eine Woche später machte ich mich begeistert auf den Weg nach München. Zum Glück wurde ich freigestellt, deswegen konnte ich ohne Probleme fahren. Angekommen wurde man mit einem Shuttle Bus abgeholt und zum Hotel „West“ gefahren. Ich dachte, es sei ein schönes Hotel – doch so schön? Gleich am Eingang wurde man freundlich vom Hotelpersonal begrüßt und bekam das Handgepäck abgenommen. Mein erster Gedanke: „Oh mein Gott, bin ich für sowas richtig angezogen?“ Die Lobby war schon der Hit, aber dass es noch edler werden würde, dachte ich niemals. Der Eingangsbereich war riesengroß, der Boden aus weißem Marmor, jeder einzelne Stuhl sah aus wie ein Königsthron und die Türgriffe waren aus Gold, natürlich „echt“.

pd1

Ich fühlte mich wie eine kleine Prinzessin. Dann ging es ab zum Aufzug, die zwei „synchron“ angezogenen Männer brachten uns dort hin. Sogar der Aufzug war edel, roter Teppich und überall Spiegel. Plötzlich drückte einer der jungen Männer die 21. Etage. Ich dachte, ich sehe nicht recht. Mit Bauchkribbeln ging es nun also in die 21. Etage. Gefühlte 10 Minuten später kamen wir mit einem mulmigen Gefühl oben an. Der Gang war viele Meter lang und mit rotem Teppich ausgelegt. Ausgeschildert mit einer Schneiderpuppe wussten wir sofort, wo wir lang mussten.

 pd2

pd3

 
Die Zimmertür stand offen, anfangs war ich ganz eingeschüchtert durch die ganze Atmosphäre, doch als ich in dem Zimmer -ääääh Suite stand, war alles weg. Ich wurde super nett begrüßt. Gleich bekam ich etwas zum Trinken angeboten. Die Suite war der Wahnsinn. Ich konnte über ganz München schauen, mir wurde schon ganz schwindelig, erst dann fiel mir wieder ein, dass wir im 21. Stock waren. Ich glaube, dieses Zimmer können sich nur Multimillionäre leisten.

pd4

pd5

Wir wurden etwas herum geführt, Designer Stücke waren ausgelegt, einige Sachen kamen mir schon bekannt vor (von der Fashion Week in Berlin). Die Kleider waren sehr schön, wurden an einer Kleiderstange präsentiert. Doch nicht nur Kleider gab es zu sehen, auch Schmuck und Kosmetik. An verschiedenen Plätzen der Suite wurden diese platziert, so bekam man das Zimmer zu sehen und Einblicke in eine andere Welt. Auch wenn man Fragen hatte, es stand stets jemand zur Verfügung, der mir diese beantwortete. Ich lernte viele neue Leute kennen und knüpfte zahlreiche Kontakte.

 

Gleich wurden wir von einem bekannten Mann namens „Papis Loveday“ zu seiner Party eingeladen, das war wirklich ein tolles Gefühl. Wir unterhielten uns und lachten viel, es war ein toller Tag.

pd19 

Zum Schluss wurden uns noch goody bags mitgegeben. Der Inhalt bestand aus Gutscheinen, Hausschuhen, Zeitschriften und Pflegeprodukten. Wir wurden herzlich verabschiedet. Wir verbrachten den Rest unseres Tages noch in der schönen Stadt München, tranken Kaffee und stärkten uns mit asiatischem Essen. Dann ging es mit dem Zug wieder ab nachhause. Um 1 Uhr nachts kamen wir daheim an, juhu, am nächsten Tag freute ich mich „ausgeschlafen“ zur Schule zu gehen. Habt Ihr Fragen? Dann schreibt mir doch, ich freue mich!

 

Laura_Buhisan [at] gmx [dot] de

pd20