Es ist Dienstag. Normalerweise sollten die Handballerinnen aus dem Wirtschaftsgymnasium und dem Berufskolleg gerade im Unterricht fleißig lernen.

Nicht heute! Statt Spanisch, Mathematik, etc. stehen 9 Mädels mit dem Handball um 13.30 Uhr auf dem Feld der Wörthalle, denn heute ist der „Unterricht“ mal anders. Die Mannschaft nimmt mit den Lehrern Frau Pfannes, Frau Krajewski und Herrn Stephan an „Jugend trainiert für Olympia“ teil, ein Wettkampf, bei dem unsere Mädels gegen andere Schulmannschaften von auswärts siegen wollen.

Zwei Mannschaften traten die weite Reise nach Tauberbischofsheim an: Die Kaufmännische Schule Öhringen und die Gustav von Schmoller Schule Heilbronn.

Direkt nach dem Unterricht kamen die Spielerinnen der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim mit Zuversicht, guter Hoffnung und Kampfgeist in der Wörthalle an.

Nach dem Aufwärmen ging es auch gleich los.

Das erste Spiel bestritten unsere Heimmannschaft und die Mannschaft aus Heilbronn. Ein kräftiger Schlachtruf, was den Mut aufbauen sollte, – und Pfiff!

Eine Halbzeit dauerte 15 Minuten. So war noch genug Kraft da, gegen die anderen Mannschaften zu spielen.

Die Taubertäler Mädels gingen mit Respekt ins Spiel hinein. Von Anfang an  spielte die bereits eingespielte Mannschaft der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim konzentriert und nutzte ihre Chance.

Durch schnelle Kontertore konnte sich die KSTBB deutlich absetzen und ging mit dem Stand 11:2 in die Halbzeit. Die Gegner versuchten nicht nachzulassen, was sich leider aus deren Sicht nicht auszahlte.

In der zweiten Halbzeit gestaltete man das Spiel nicht anders und so war der erste Sieg mit einem Endstand von 20:2 nach Hause geholt.

Nun hieß es für unsere Mädels eine halbe Stunde entspannen, denn das zweite Spiel bestritten nochmals die Schule aus Heilbronn und die Kaufmännische Schule aus Öhringen. In der Mannschaft aus Öhringen erkannte man ein paar alte Bekannte wieder, gegen die unsere Mädels bereits schon in ihrem Verein gespielt hatten. Dieses Spiel ging, wie erwartet, auch deutlich mit einem 19:16   für Öhringen aus.

Die Spannung stieg, ab nun galt es! Tauberbischofsheim spielte im entscheidenden Spiel gegen Öhringen um die Qualifizierung für die Zwischenrunde im Turnier „Jugend trainiert für Olympia“. Beide Mannschaften wollten das Spiel gewinnen, doch von Anfang an sah man den Mädels aus Tauberbischofsheim an: „Wir wollen den Sieg!“. Die KSTBB setzte sich anfangs nur leicht ab, da viele Konterchancen vergeben wurden. Dann aber wurde der Abstand immer größer und es kam Sicherheit in die gecoachte Mannschaft von den Lehrern der Kaufmännischen Schule. Letztendlich gewannen die Taubertäler Mädels mit einem verdienten 17:5. Das heißt nun: Zwischenrunde erreicht! Die erste Etappe ist geschafft.

Der Termin und der Ort für die nächste Runde sind noch nicht bekannt. Aber wir sind gespannt, wie unsere Mädels das meistern!

Mit hervorragender Leistung spielten: Sabrina Dittmann (13/4), Sarah Hellmuth (BK2/DV), Sarah Kuhn (11/2), Lena Irmer (12/1), Jennifer Englert (12/1), Mona Doberaß (12/4), Hannah Schneider (12/3), Alevtina Medvedskaya (13/2) und Anna Winkler (11/1)

Ein Dank geht an Thomas Winkler, der dieses kleine Turnier perfekt organisierte, und an Direktor Deeg, der diesen Sportevent gestattete!

Ein weiteres Dankeschön geht auch an die, leider nur wenigen, Fans, da die meisten Schulfreunde wegen der Teilnahme am Unterricht verhindert waren!

 

Herzlichen Glückwunsch, Mädels,

und auf ein noch hoffentlich

etwas länger dauerndes Handballturnier!

Anna

Anna

Anna Winkler trat 2012 gleich zu Beginn der 11. Klasse des Wirtschaftsgymnasiums in die Redaktion der „Financial T(’a)ime“ (FT) ein und wurde in ihrer anpackenden Art eine wichtige Säule bei den vielen FT-Aktionen: Werbebriefe für die Printausgabe, Deutsch-Botschafterin mit der FT in Holland, FT-Delegationsmitglied bei der Pressekonferenz der Universität Würzburg, FT-Empfang der chinesischen Delegation usw. Ihre ansteckende Lebensfreude ist ein weiteres Markenzeichen von ihr innerhalb des Redaktionsteams.