Mein Name ist Carina Neuner. Ich gehe in die 13. Klasse des Wirtschaftsgymnasiums in Tauberbischofsheim. Meine große Leidenschaft ist die Musik. Seit ca. 7 Jahren spiele ich Klarinette und seit 3 ½ Jahren Saxophon, seit dem Jahr 2004 in der Stadt- und Feuerwehrkapelle Tauberbischofsheim (SFK). Daneben bin ich Mitglied eines Musikschulensembles und der Gruppe „Dixie Eight“.

img1img1

Hier bei „60 Jahre Grundgesetz“

Hier mal einen kleinen Überblick: Wir haben von der Stadtkapelle im Jahr ca. 40-45 Auftritte. Diese teilen sich in sehr unterschiedliche Bereiche auf. Auf der einen Seite spielen wir z.B. bei Platzkonzerten, kirchlichen Auftritten sowie bei Geburtstagen. Daneben spielen wir aber auch bei Partyveranstaltungen, wie z.B. bei der Königshöfer Messe oder dem Altstadtfest in Tauberbischofsheim. Neben solchen kommunalen Auftritten fahren wir einmal im Jahr auch in unsere Partnerstädten wie z.B. Höxter (Rheinland-Pfalz), Thallwitz (Sachsen) oder auch Vitry le Francois in Frankreich. Nicht immer fällt es mir leicht Musik und Schule unter einen Hut zu bekommen. Die meisten unserer Auftritte finden im Sommer statt und dann sehr gehäuft. Wir haben dann vor allem in den Monaten Mai und Juni jedes Wochenende einen oder auch zwei Auftritte. Bei Partyveranstaltungen wie der Königshöfer Messe spielen wir ca. 6 Stunden ohne längere Pausen. Am nächsten Tag ist dann also absolutes Ausschlafen angesagt. Wie bereits oben genannt haben einige unserer Auftrittsziele zusätzlich eine lange Anfahrtszeit. Wir fahren dann meist Samstag früh mit dem Bus los, spielen abends und kommen Sonntagabend wieder nach Hause. Für Arbeiten, die wir montags schreiben, lerne ich dann im Bus. Bei Auftritten unter der Woche muss ich ab zu schon mal Abstriche machen, was mir wirklich nicht einfach fällt. Aber eine Deutsch-Klausur am nächsten Tag lässt sich ausgeschlafen halt doch besser schreiben. Zwischen den Auftritten der SFK fallen noch Auftritte der „Dixie Eight“ und des Musikschulensembles. Hier spielen wir z.B. bei Hochzeiten oder im Fechtzentrum, wie z.B. bei der Bestenehrung.

img1
Höxter

Neben den Auftritten sind natürlich auch die Proben von großer Bedeutung. In der Musik gilt das Sprichwort: „Übung macht den Meister“. Jeden Dienstagabend haben wir eine zweistündige Probe von der SFK. Donnerstagabend proben wir mit unserem Musikschulensemble. „Dixie Eight“- Proben entstehen bei uns spontan. Seit ca. 2 Jahren habe ich auch zwei Klarinettenschülerinnen. Diese unterrichte ich einmal in der Woche mit der Hoffnung, dass ich sie auch dazu bewegen kann, einmal in einem Verein zu spielen. Ich weiß nur zu gut von mir selbst, dass man irgendwann eine Phase hat, in der man einen Anreiz braucht, um weiter an diesem Hobby zu arbeiten. Ein Verein gibt dann einen gewissen Ansporn. Man lernt neue Leute kennen mit den gleichen Interessen und vor allem auch Vorbilder. Musik ist für mich so nicht nur Hobby geworden, sondern ein großer Teil meines alltäglichen Lebens.

ArtikelschreiberArtikel: Carina Neuner (links) MailCarina [dot] 9er [at] web [dot] de