Schulartübergreifende Angebote bei den Projekttagen an der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim. Nach erfolgreichen Abschlussprüfungen in fünf verschiedenen Schularten konnten zum Ende des Schuljahres wieder Projekttage für alle Schüler der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim angeboten werden. Neben klassenbezogenen Projekten fanden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Projekte statt, die den Schülern die Möglichkeit boten, nach Interesse zu wählen und dadurch neben neuen Fähigkeiten bzw. neuen Fertigkeiten auch neue Mitschüler aus anderen Klassen bzw. Schularten kennen zu lernen. Diese Fülle von gemeinsam gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen wird im Rahmen einer Dokumentation bereits nach den Sommerferien im Internet nachzulesen sein. Unterschiedliche Eindrücke konnten vor allem aufgrund der Vielzahl der Projekte aus unterschiedlichen Bereichen gesammelt werden. So fanden auch in diesem Jahr die Sportprojekte wieder regen Zuspruch. Während die Projekte „Fitnesstraining“ und „Volleyball“ im Schulgebäude stattfanden, erkundeten gleich zwei Gruppen mit dem Fahrrad und dem Kanu die nähere Umgebung im Taubertal. Sportliche Betätigung, Abenteuer und vor allem Spaß standen dabei im Mittelpunkt. Aber auch das Projekt „Geocaching“, bei dem es um das Suchen eines Schatzes mithilfe eines GPS-Gerätes geht, zog die Schüler in die Natur. Um die Schätze zu finden, gibt man die zuvor im Internet gefundenen Koordinaten in das GPS-Gerät ein, welches dem Sucher dann die Richtung weist. Am Ziel findet man den Schatz oder einen Hinweis, wo sich der sog. Final befindet. Ihr Können konnten 16 Teilnehmer bei einem „Schachturnier“ unter Beweis stellen. Obwohl sämtliche Spieler sowie eine teilnehmende Spielerin engagiert bei der Sache waren, setzte sich am Ende allerdings doch die Erfahrung des Älteren durch. Beim Besuch der Städte Bamberg, Amsterdam und Frankfurt wurde den Schülern mit verschiedenen thematischen Angeboten zu Stadtführungen die Möglichkeit geboten, aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Geschichte und die Kultur der Städte kennen zu lernen und zu erleben. Ein besonderes Highlight stellte der Besuch des Europaparks in Rust dar. Begeisterung zeigten die Teilnehmer aber auch bei der Erkundung des „Tierparks in Bad Mergentheim“, bei dem sie u.a. Einblicke in die heimische Tierwelt bekamen.

img1Auch die kulinarische Seite kam in diesem Jahr nicht zu kurz. So bereiteten die Schüler „Konfitüren, Marmeladen und Gelees“ aus den unterschiedlichsten Zutaten zu. Während eines Besuchs des Unternehmens Art-of-chocolate in Wertheim lernten die Teilnehmer alles „rund um die Schokolade“, was sie bei der Herstellung ihrer eigenen Schokolade auch gleich umsetzen konnten. Beim Angeln in der Tauber und der anschließenden Zubereitung des Fangs erfuhren die Projektmitglieder Wichtiges über Forellen.

Eine hoch motivierte Gruppe von Schülerinnen und Schülern entschied sich zum Pinsel zu greifen, um nackte graue Wände in farbenfrohe Bilder zu verwandeln. Dabei waren neben dem künstlerischen Talent auch handwerkliches Geschick gefragt. Ihre img1kreativen und technischen Kenntnisse erweitern und vertiefen konnten die Schüler beim Projekt „Schülerzeitung“. Zu Diskussionen und unterschiedlichen Meinungen führte der Film „Der Untergang“, der die letzten Tag von Hitler zum Inhalt hat. In diesem Projekt konnten sich die Schüler ein eigenes Bild über die Ereignisse machen, die 1945 im Führerbunker in Berlin stattgefunden haben. Am letzten Schultag wurde die verbleibende Zeit genutzt, um eine Dokumentation der abgelaufenen Projekttage zu erstellen und mit den dazugehörenden Präsentationen die erzielten Ergebnisse auch für das neue Schuljahr zu dokumentieren. Nach der gemeinsamen Jahresabschlussfeier verabschiedeten sich Schüler und Lehrer mit den besten Wünschen und guten Vorsätzen in die wohlverdienten Sommerferien.

ArtikelschreiberArtikel: WGTBB





















ArtikelschreiberFotos: WGTBB