„FT-Abi-Plattform“-Serie: Artikel zu selbstgewählten Präsentations-Themen aus dem Psychologie-Unterricht von Klaus Schenck

Um der FREUNDSCHAFT auf die Spur zu kommen, habe ich mir dieses Thema für meine Hausarbeit in Psychologie herausgesucht. So heißt es beispielsweise von Aristoteles, dass Freundschaft eine „Seele in 2 Körpern“ ist, man ist also nur komplett, wenn die bessere und andere Hälfte auch dabei ist. So habt ihr alle bestimmt auch schon Situationen erlebt, in denen die Party oder der chillige und gemütliche Abend einfach schöner war, als eure beste Freundin oder euer bester Freund mit am Start waren. Man sollte auch darauf achten, dass man niemanden zu etwas zwingt, denn Freundschaft beruht auf Gegenseitigkeit, zwingt man jemanden dazu, sein Freund zu sein, wird diese Freundschaft nicht lange bestehen bleiben. So ist es bei einer Freundschaft wirklich wichtig, dass diese gepflegt wird, wie beispielsweise eine Blume. Denn wenn man ihr keine Aufmerksamkeit schenkt, so verwelkt sie und geht ein. Also achtet immer schön darauf, dass ihr eure Freundschaft umsorgt, sie mit einem dicken Paket „Zeit“ ausstattet, denn irgendwann ist es zu spät und ihr könnt eure Hoffnungen nicht mehr leben.

Die Bedeutung einer guten Freundschaft spielt eine große Rolle, denn ein Freund ist jemand, auf den man sich normal blind verlassen, auf ihn vertrauen und bauen kann. So sind sie immer für einen da, unterstützen in den unterschiedlichsten Situationen und haben immer ein offenes Ohr – so nimmt ein sehr guter Freund sich einfach Zeit für einen, obwohl er selbst vielleicht gerade nicht so viel davon übrighat, so setzt man Prioritäten.

Freunde dienen bildlich gesehen als „rettende Insel“, auf die man flüchten kann, wenn es mal nicht so läuft. Viele von euch wollen Geheimnisse oder manche Dinge den Eltern einfach nicht anvertrauen, so sind Freunde für einen da, bei denen alles hinter Schloss und Riegel verborgen bleibt. Freunde dienen auch als eine Art Puffer, kommt einem die Aufgabe wie ein riesiger Berg mit langer Strecke vor, ist dieser Weg schon nicht mehr so lang, wenn man Freunde hat, die einem den Rücken stärken, sie geben uns Stabilität und machen uns komplett, dienen als soziales Netz, das uns auffängt, wenn wir mal fallen sollten.

So könnt ihr nun für euch selbst entscheiden, wen ihr zu eurem Freundeskreis als Bekannten oder Freund dazu zählt, oder wer eh schon jahrelang ein treuer Freund an eurer Seite ist. Denkt immer daran, eure Freundschaft muss gepflegt werden, damit sie bestehen bleiben kann, nehmt Euch Zeit füreinander, ihr wisst nicht, wie lange sie Bestand hat!

Zum Abschluss möchte ich euch noch das Zitat von Marlene Dietrich mit auf den Weg geben: „Die Freunde, die man morgens um 4 Uhr anrufen kann, die zählen!“

Artikel: Nadine

Fotos: Klaus Schenck