Ihr seid jung, bald mit der Schule fertig und fragt euch, wie Ihr einen Ausbildungsbetrieb finden sollt, der zu Euch passt? Kein Problem: Die Fränkischen Nachrichten kennen die Lösung. Lehrstellenbörsen in der gesamten Region sind zwar abgesagt worden. Doch wenn Schüler Monate lang Online-Unterricht erhalten und Firmen krisenbedingt digitale Kommunikationswege für sich entdecken – warum nicht auch eine Ausbildungsmesse im virtuellen Raum veranstalten? „Zukunft Karriere“ findet am Freitag, 6. November, zum ersten Mal in digitaler Form statt.

Hilfe bekommen die FN dabei von „Talentefinder“. Das Start-up-Unternehmen aus Berlin kennt sich aus in Sachen digitaler Karriere-Events. Ihre Plattform funktioniert so ähnlich wie eine Dating-App, nur dass in diesem Fall keine Singles ihren Partner fürs Leben finden. Stattdessen könnt Ihr den Ausbildungsbetrieb finden, mit dem Ihr gemeinsam in Eure berufliche Zukunft starten wollt. Wie „Zukunft Karriere Digital“ funktioniert? Ganz einfach: Bis zum 24. Oktober legen die Unternehmen ihre Profile an, dann seid Ihr an der Reihe und könnt eure Steckbriefe hochladen. Das Beste: Ihr müsst „Talentefinder“ nicht einmal herunterladen – die Plattform funktioniert Browser-basiert. Die Anmeldung geht mindesten so schnell, wie ein Profil auf Instagram oder Facebook anzulegen.

Habt Ihr ein Unternehmen gefunden, das Euch interessiert, setzt Ihr einen Like. Genauso können die Ausbildungsbetriebe euch liken, wenn Ihr ins gesuchte Profil passt. Bei einem Match tretet Ihr das erste Mal in Kontakt. Vielleicht habt Ihr noch Fragen zum Unternehmen? Oder die Betriebe wollen mehr über Eure Interessen erfahren. Außerdem könnt Ihr euch für den Event-Tag zu einem Video-Call verabreden. Gleichzeitig schalten die FN am 6. November online spannenden Content frei. So wird „Zukunft Karriere Digital“ außerdem zum Info-Tag.

Als Partner mit im Boot ist die Sparkasse Tauberfranken, Landrat Reinhard Frank hat die Schirmherrschaft übernommen. Außerdem wird „Zukunft Karriere Digital“ von der Agentur für Arbeit, der IHK Heilbronn-Franken und vom Firmenausbildungsverbund „Fabi“ unterstützt.

Ihr seid jung, bald mit der Schule fertig und fragt euch, wie Ihr einen Ausbildungsbetrieb finden sollt, der zu Euch passt? Kein Problem: Die Fränkischen Nachrichten kennen die Lösung. Lehrstellenbörsen in der gesamten Region sind zwar abgesagt worden. Doch wenn Schüler Monate lang Online-Unterricht erhalten und Firmen krisenbedingt digitale Kommunikationswege für sich entdecken – warum nicht auch eine Ausbildungsmesse im virtuellen Raum veranstalten? „Zukunft Karriere“ findet am Freitag, 6. November, zum ersten Mal in digitaler Form statt.

Hilfe bekommen die FN dabei von „Talentefinder“. Das Start-up-Unternehmen aus Berlin kennt sich aus in Sachen digitaler Karriere-Events. Ihre Plattform funktioniert so ähnlich wie eine Dating-App, nur dass in diesem Fall keine Singles ihren Partner fürs Leben finden. Stattdessen könnt Ihr den Ausbildungsbetrieb finden, mit dem Ihr gemeinsam in Eure berufliche Zukunft starten wollt. Wie „Zukunft Karriere Digital“ funktioniert? Ganz einfach: Bis zum 24. Oktober legen die Unternehmen ihre Profile an, dann seid Ihr an der Reihe und könnt eure Steckbriefe hochladen. Das Beste: Ihr müsst „Talentefinder“ nicht einmal herunterladen – die Plattform funktioniert Browser-basiert. Die Anmeldung geht mindesten so schnell, wie ein Profil auf Instagram oder Facebook anzulegen.

Habt Ihr ein Unternehmen gefunden, das Euch interessiert, setzt Ihr einen Like. Genauso können die Ausbildungsbetriebe euch liken, wenn Ihr ins gesuchte Profil passt. Bei einem Match tretet Ihr das erste Mal in Kontakt. Vielleicht habt Ihr noch Fragen zum Unternehmen? Oder die Betriebe wollen mehr über Eure Interessen erfahren. Außerdem könnt Ihr euch für den Event-Tag zu einem Video-Call verabreden. Gleichzeitig schalten die FN am 6. November online spannenden Content frei. So wird „Zukunft Karriere Digital“ außerdem zum Info-Tag.

Als Partner mit im Boot ist die Sparkasse Tauberfranken, Landrat Reinhard Frank hat die Schirmherrschaft übernommen. Außerdem wird „Zukunft Karriere Digital“ von der Agentur für Arbeit, der IHK Heilbronn-Franken und vom Firmenausbildungsverbund „Fabi“ unterstützt.

Ihr wollt am am 6. November bei der digitalen Ausbildungsmesse dabei sein? Dann informiert euch unter: www.fnweb.de/zukunft-karriere-digital.html.