Wer den Erfolg anzieht, wird vom Erfolg fast erschlagen! Dies ist die Situation des Tennis-Clubs Tauberbischofsheim in Blick auf die „TBB-Open“. War man zunächst nicht sicher, ob genügend Meldungen bei dem neuen Termin Ende August zustande kommen, hofften die Organisatoren in den letzten Tagen die 30-Meldungen-Marke halbwegs zu knacken. Am Tag des Meldeschlusses saß man vor dem Computer und sah fassungslos eine Meldung nach der anderen auf dem Bildschirm erscheinen. Die Anmeldezahl kletterte und kletterte und wollte kein Ende nehmen.  Zum Schluss blieb für die Verantwortlichen nur noch die Flucht in eine Warteliste, die sich auch schon im zweistelligen Bereich bewegt. Die „TBB-Open“ wurden zum Tennis-Magnet weit über Region und Land hinaus: 74 gemeldete Spieler (47xLeistungsklasse 1, fünf zweistellig in der deutschen Rangliste, drei ehemalige Weltranglistenspieler). Beglückt und fast erschlagen zugleich von dieser Zustimmungsflut geht der Tennis-Club ganz neue Wege: Am Freitag findet das 64er-Hauptfeld (48 Spiele) auf drei Tennisanlagen statt: Tauberbischofsheim, Grünsfeld und Neubrunn, Beginn jeweils um neun Uhr.

Die Achtelfinale starten in Tauberbischofsheim (Vitryallee) am Samstag um 10 Uhr, die Viertelfinale am gleichen Tag um 14 Uhr. Am Sonntag um 10 Uhr die Halbfinale und um 15 Uhr das Endspiel.

 

Zur Fotogalerie

KlSk

 

Foto:

Finalkampf bei den „TBB-Open“ vor zwei Jahren

Foto: Klaus Schenck