In diesem Jahr gibt es viel Neues bei der „FT-Abi-Plattform“ und auf der Jugendseite. Was 2004 als Schülerzeitung in gebundener Form begann, mauserte sich dank des extrem frühen Übergangs (2008) vom Print- zum Internet-Medium zu einer „Oberstufen-Plattform“, deren Klick-Zahlen schon lange die Millionengrenze überschritt. Internet-Schülerzeitung, Deutsch-Homepage und FT-Kanal kommen derzeit durchschnittlich auf 2.000 Klicks am Tag, die Hoch-Zeit des FT-Kanals ist einen Tag vor dem schriftlichen Deutsch-Abitur, Spitzenwert: 11.000 Klicks.

In Blick auf das Deutsch-Abitur, aber auch im Bereich „Psychologie“ und bei Präsentationstechniken ist die „FT-Abi-Plattform“ eine der führenden kostenlosen Internet-Chancen für Oberstufenschüler in Baden-Württemberg – sei es in Form von Materialien, sei es als Präsentationen. Inzwischen stehen die beiden Buchstaben „FT“, Abkürzung für „Financial T(’a)ime“, nur noch für eine Schülerzeitungstradition, die es so nicht mehr gibt, auch die Verbindung zum Wirtschaftsgymnasium Tauberbischofsheim spielt eine immer geringere Rolle. Die Artikel der Jugendseite werden von engagierten Schreibern verfasst – von Schülern und Studenten. Die meisten Computerarbeiten erledigen ehemalige Mitglieder der Schülerzeitungs-Redaktion, die schon längst im Studium sind oder in seiner Endphase – bei der Doktor-Arbeit.

Klaus Schenck, Gründer und früher beratender Lehrer, wird das „Mini-Medien-Imperium“ mit allen Internet-Möglichkeiten im Laufe des Jahres übernehmen und weiter ausbauen, um es so am Leben zu erhalten. Mit seiner neuen Sendereihe „Couch-Tipps“ – die Sendungen entstehen zu Hause auf der Couch – will Schenck in zwanzig Minuten kurz, knapp, klar Informationen zum Deutsch-Abitur, aber auch zu anderen Oberstufenthemen geben. Jede dieser Sendungen beginnt mit der Vorstellung eines Ausbildungsplatzes in der Main-Tauber-Region, es ist eine ganz neue, sehr gezielte Form der Werbung bei angehenden Abiturienten in Baden-Württemberg und im nördlichen Bayern.

Inzwischen steigt die Zahl der interessierten Firmen, Betriebe und Behörden. Bedingung ist mindestens ein Banner / eine Stellenanzeige bei der Internet-Schülerzeitung, dem FT-Internet. Bis jetzt haben „Würth Industrie Service“, „LAUDA“, Stefan Münch – Karosserie, Jürgen Imhof – La Biosthetique Friseur, Landratsamt und die Stadt Tauberbischofsheim ihren Ausbildungsplatz / dualen Studienplatz vorgestellt. Schenck besucht jeden Betrieb, bevor er für ihn und seine Ausbildungsmöglichkeiten wirbt, das bedingt den lockeren Erzählton bei der Internet-Werbung.

Die Couch-Tipps finden sich auf dem FT-Kanal: https://www.youtube.com/user/financialtaime

Pascal Frank, BWL/VWL-Student, stellt auf der Jugendseite in der neuen Reihe „Zukunft in der Gegenwart – regionale Betriebe“ diese mit ihren zukunftsweisenden Unternehmenskonzeptionen vor, bisher „LAUDA“, „Würth Industrie Service“, „Stadtwerk Tauberfranken“, „WITTENSTEIN“, in Planung ist „ebmpapst“. Wieder der gleiche Ansatz wie bei den „Couch-Tipps“: Werbung für eine berufliche Karriere daheim – in unserer Main-Tauber-Region.

Kontaktadresse für Interessierte: Klaus [dot] Schenck [at] t-online [dot] de