„Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrmann!“ Dieser Lebenstraum vieler tapferer Kinder kann sich oft sogar verwirklichen! Egal, ob ein Junge davon träumt, gegeDSC02930n mächtige Flammen zu kämpfen, oder die Mädchen sich vorstellen, Leben retten zu können, diese Ziele lassen sich mit der Freiwilligen Feuerwehr erreichen. In zahlreichen Ortschaften werden in der Jugendfeuerwehr angehende Feuerwehrfrauen und –männer auf ihre späteren fordernden Aufgaben vorbereitet. Aus Erfahrung kann ich von meiner Zeit in der Jugendfeuerwehr berichten, mit der alles beginnt. Sobald man zwölf Jahre alt ist, darf man der Gemeinschaft beitreten. Obwohl unser Ort von der Anzahl der Jugendlichen überschaubar ist, tritt man meist nie alleine, sDSC02955ondern mit mehreren Gleichaltrigen zusammen ein. So ist es beispielsweise in meiner Heimat nichts Außergewöhnliches, der Jugendfeuerwehr beizutreten, im Gegenteil! Während man von dem Jugendwart auf die jährlichen Wissenstests vorbereitet wird, geht es nicht immer nur darum zu lernen, wo zum Beispiel im Feuerwehrauto was verstaut ist oder wie man sich bei einem Verkehrsunfall als Feuerwehrfrau /-mann zu verhalten hat, sondern auch darum, mit den anderen Feuerwehranwärtern eine Menge Spaß zu haben und einiges zu erleben. Das Highlight schlechthin ist da natürlich das jährliche Zeltlager,DSC03151 an dem alle Jugendfeuerwehren des Landeskreises teilnehmen. Hier können die Jugendlichen unter Beweis stellen, welche die beste Jugendfeuerwehr des Kreises ist. Voller Elan wird dann versucht beim Leinenbeutelwurf viel weiter zu werfen als die Konkurrenz und der Rettungsknoten wird so oft geübt, bis man ihn schneller fertig geknotet hat als die starken Gegner.

Gründe für den Eintritt in die Jugendfeuerwehr in deinem Ort gibt es also genug. Worauf wartest du noch? :)

Artikel:

Vanessa Müller mueller [dot] vanessa [dot] 1 [at] gmx [dot] de Fotos: Jochen Klingler