yxIMGP5610

Liebe Stefanie, Anna, Vanessa und Tobias,

nun war die Stunde des Abschieds gekom­men – nicht der Abschied von der Schülerzeitung, den feierten wir ja vor über einem Jahr ganz groxIMG_7884ß mit all unse­ren Förderern und FT-Freunden in „St. Michael“, – sondern die Stunde des Ab­schieds von euch. Und – um ehrlich zu sein – der Abschied von euch fällt mir schwerer als der von der Schülerzeitung, Aufgaben kann man leichter abgeben als Menschen loslassen.

Drei gemeinsame Jahre liegen hinter uns, drei intensive Jahre! Was uns gleich im ersten Jahr eng verband, war der Aufenthalt in Holland als Deutsch-Bot­schafter am „Tag der deutschen Spra­che“. Ich vergesse nicht, wie wir mit der Stoppuhr probten, um auf jeden Fall die uns gegebene Zeit einzuhalten. Die vielen Stunden im Auto, die Gespräche, Diskussionen…

Höhepunkte: Pressekonferenz für uns im Senatssaal der Universität Würzburg, xxIMG_6000begrüßt von Vizepräsidentin Prof. Spon­holz, und die Antwort unserer damaligen Chefredakteurin Debora auf die Frage nach dem Zeitaufwand: „Nicht der Zeitauf­wand ist groß, sondern unsere Leidenschaft!“,  was zutraf: viele Sitzun­gen, Verschicken der Printausgabe, Einsatz bei einer BLV-Veranstaltung (Lehrerverband), Elternversammlung, Elternabend, Schulinfo – jeweils mit FT-Stand, Kurz-Besuch bei Rotary, bei der „Main-Post“, Open-Air-Kino, Gegenbe­such der Holländer, Ausbau der Welt-Schülerzeitung mit Kontakten zu Japan und China, Besuch von einer Delegation unserer chinesischen Schülerzeitungs-Partnerschule bei uns. „Atemlos“ hätten wir auch singen können!

An den Projekttagen Vorstellungsgesprächs­training bei Würth Industrie Service, Bad Mergentheim und Erfüllung meines Traumes: Panzerfah­ren! Hier spürte ich intensiv, wir sind keine übliche Redaktion mehr, wir sind eine kleine Familie, eine enge Gemein­schaft, wir gehöxIMG_5479ren zusammen!

Und unsere FT-Familie stemmte zahlrei­che weitere Erfolge und steckte Rück­schläge weg – gemeinsam! „Atemlos“ in die FT-Zielgerade: Abschiedsfeier der Schülerzeitung: „großes Kino“, emotio­nale Momente und ein von euren Wor­ten, euren Gaben (Erinnerungswiese und ein Riesenkalender vergangener FT-Taten) reich beschenkter beratender Lehrer.

Besuch beim SWR Stuttgart mit Co-Mode­ration der Landesschau von dir, Tobias. Merkel-Besuch – wir vorne da­bei. Als Gäste des Bundespresseamtes hieltet ihr ohne mich die FT-Fahne in Berlin hoch. Klettergarten Boxberg, „aim“-Medienpreis in Heilbronn…

Neu: Aufbau der „FT-Abi-Plattform“ ne­ben Abitur-Sendungen und -Materialien die regelmäßige Gestaltung dieser Jugend­seite. Und wir blieben die FT-Familie, keine Schülerzeitung mehr, weniger Aktionen – euer Abitur stand im Mittelpunkt-, dafür gelebtes Vertrautsein.

Was bleibt mir von euch in Erinnerung? Weniger die gemeinsamen Aktionen und14-08-IMGP7673 Taten als mehr das, was ihr mir durch die vielen gemeinsamen Aktionen und Taten geworden seid: Menschen, die wie keine anderen in der Schule mir nahe standen, Menschen, die mich annahmen wie ich sie, Menschen, die mir fehlen!

… Und wenn ich den Metallschrank im Schülerzeitungszimmer öffne, um Headset, Mikrofon usw. herauszuneh­men, dann sehe ich im unteren Fach eure gestapelten FT-T-Shirts – geordnet nach „S“, „M“ und „XL“, dann höre ich wieder eure Stimmen, sehe in eure leuch­tenden Augen (bes. beim regelmäßi­gen Einkauf von Süßigkeiten – das Schrankfach ist jetzt leer!), spüre ich wieder unsere FT-Familie, dann seid ihr mir wieder ganz nah …, bevor ich mit einem inneren Ruck in meinen Schulall­tag zurückkehre.

Euch herzlichen Dank für diese einma­lige Zeit,

für eure Zukunft alles Gute und Gottes Segen!

Euer

Klaus Schenck