9. März 2007:

Der Artikel „Wenn die Seele in den Pinsel fließt“ erscheint im Online-Magazin „thema“Mandy3. Mandy Hartmanns Text ist eine Liebeserklärung an das Malen und der Beginn einer langjährigen Kooperation zwischen „thema“ und der „Financial t(‘a)ime“.

„[…] Die Gegenwart holt mich ein, aber ich habe sie dennoch um eine Idee erweitert. […] Ich will mit meinen Bildern auch nichts sagen. Ich versuche lediglich Luft zu holen, weil ich sonst das Gefühl habe zu ersticken an meinem Drang nach Freiheit. […]“

 

Etwas mehr als 3 Jahre später, am 4. August 2010, erscheint der 50. Artikel der Schülerzeitung auf „thema“. Jakob Grethe zeigt in „Aufhören zu jammern“ die Vorzüge der Bundesrepublik Deutschland und appelliert an seine Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich für eine noch bessere ZxxIMG_9880ukunft einzusetzen:

„[…] In Deutschland herrscht Gleichberechtigung, die Menschenrechte eines jeden werden respektiert und es wird jedem Menschen die Chance gegeben, sich zu entfalten und etwas aus seiner Zukunft zu machen. Wir haben ein hohes Maß an sozialer Sicherheit, bei uns muss niemand hungern. Jeder darf seine Meinung sagen, jeder darf an das glauben, was denjenigen stärkt, und jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass unser Land politisch, wirtschaftlich, aber auch menschlich vorankommt. […]“

 

Am 9. Dezember 2015 dann – der 100. Artikel! SAM_2132Eva Hock berichtet von ihrer beschwerlichen, aber spannenden Wanderung auf dem Jakobsweg.

„[…] Nur mit dem Nötigsten ausgestattet flogen wir von München nach Madrid. Im Flugzeug nach Pamplona war die Mehrheit mit Wanderschuhen, Wanderkleidung und Jakobsmuschel ausgestattet – also offensichtlich aus demselben Grund an Bord – um zu pilgern. […]“

 

Diese drei Auszüge, kleine Meilensteine in der Vergangenheit von „FinaIMG_9778ncial t(‘a)ime“ und „thema“, zeigen schon die Themenvielfalt, mit der uns die Autoren und Autorinnen aus Tauberbischofsheim über neun Jahre belieferten.
Wir hatten Artikel über unmenschliche Arbeitsbedingungen in der Textilbranche, ein Interview mit der Brieffreundin eines zum Tode Verurteilten, den Erfahrungsbericht eines Teenagermodels, ein Interview mit dem damals neugewählten Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, einen Bericht über das Experiment ‚Leben ohne Handy‘, und viele andere Themen. Die Texte der Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Tauberbischofsheim sind dabei durchweg spannend und gut geschrieben und passen perfekt in unser Konzept „Junge Menschen schreiben für junge Menschen“.

 

Wir sagen danke – und freuen uns schon auf die nächsten 100 Artikel!

Die thema-Redaktion (Jugendnetz von Baden-Württemberg)