Berlinfahrt 2010


"Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin !", so hieß es für insgesamt 36 Schüler und 3 Lehrer des Wirtschaftsgymnasiums in Tauberbischofsheim. Doch es sollte definitiv keine Fahrt werden, bei der wir nur kulturelle Dinge erleben würden, sondern eine, die mit dem Spaßfaktor in Flachau stets mithalten kann.
Bild1Am 1.5.2010 ging es dann mit dem Bus um 7:00Uhr endlich los. Die Fahrt dauerte leider sehr lange, doch wir waren alle gespannt auf Berlin und somit ging die Zeit etwas schneller rum.
Dort angekommen verteilten wir die Zimmer und richteten unsere Schlafplätze ein. Es gab meistens 6er-Zimmer, doch auch ein 7er-Zimmer war zu finden. Das A&O Berlin in Berlin Mitte machte einen sehr positiven Eindruck. Und schon ging es wieder weiter. Nach einer so langen Busfahrt war es ein guter Einfall der Lehrer, dass wir alle gemeinsam etwas spazieren gegangen sind. Wir schnupperten die Berliner Luft und sahen gleich am ersten Abend das Wahrzeichen Berlins. Bild1Das Brandenburger Tor im Sonnenuntergang zu sehen war ein wunderschönes Bild. Nach etlichen Fotos, die geschossen wurden, ging es weiter zur Reichstagskuppel. Das lange Warten davor wurde definitiv von dem atemberaubenden Bild "Berlin bei Nacht" entschädigt. Berlins Lichtermeer war sehr schön anzusehen. Danach durften wir ein wenig Freizeit genießen in Kleingruppen von mindestens 3 Personen. Viele gingen etwas essen, ob Italienisch, Chinesich, Thailändisch oder einfach "nur" einen Döner, Auswahl hatten wir genug. Andere fuhren mit U- oder S-Bahn durch die Stadt und erkundeten das Nachtleben der Stadt. Um 24 Uhr wurden die Zimmer kontrolliert und nach einem erfolgreichen 1 Tag in Berlin fielen wir alle erschöpft in unsere Betten.
Am nächsten Morgen frühstückten wir und schon ging es weiter mit der Erkundung Berlins. Wir besuchten einen Vortrag im Verteidigungsministerium. Dort wurden wir über die Bundeswehr im In- & Ausland informiert und erfuhren eine Menge über die Arbeit von Minister zu Guttenberg und seinem Team. Dies alles wurde spannend rübergebracht und am Ende konnten wir auch eigene Fragen stellen. Ziemlich ausgehungert ging es nach einem kurzen Abstecher zum "Bendler Block" in die Landesregierung Baden-Württemberg. Bild1Dort wurden wir schon freundlich empfangen und uns wurde ein Mittagessen inklusive Nachtisch serviert. Frisch gestärkt bekamen wir Einblicke in die Landesregierung und durften sogar das Prachtstück des Hauses, das Kaminzimmer, sehen. Dort sitzt selbst Angela Merkel in einer gemütlichen Runde mit anderen und trifft wichtige Entscheidungen. Nun ging es auf eine Stadtrundfahrt durch ganz Berlin. Diese dauerte den ganzen Nachmittag, was für viele von uns etwas zu lange schien. Doch die lange Stadtfahrt wurde abends belohnt und wir durften, wieder in Kleingruppen, rund um das KaDeWe und den Kudamm shoppen gehen. Zur gewohnten Zeit fand wieder die Anwesenheitskontrolle statt.
Am Morgen des dritten Tages ging es nach dem Frühstück zum STASI-Gefängnis Hohenschönhausen. Dort wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und erfuhren von Zeitzeugen eine Menge über diesen Ort. Es war schockierend zu sehen, was unschuldigen Menschen angetan wurde. Die Mittagspause verbrachten wir in einem Einkaufszentrum in der Nähe des Gefängnisses. Und weiter ging es durch die Normannenstraße in das Stasi-Museum. Dort wurden die verschiedensten Spionieranlagen ausgestellt. Am Nachmittag ging es wieder in den Bundestag. Herr Neumann hatte ein Gespräch mit dem Abgeordneten Josip Juratovic organisiert. Er war vor kurzem erst bei Barack Obama eingeladen. Abends beschlossen einige das Interpretationstheater Pater Noster zu besuchen, andere chillten einfach nur auf ihren Zimmern und wieder andere machten die Stadt unsicher.
Nun war der vorletzte Tag unserer Reise angebrochen. Frisch gestärkt vom Frühstück statteten wir dem Jüdischen Museum einen Besuch ab. Dort hieß es nicht nur anschauen, sondern auch anfassen und mitmachen. Das Museum war unglaublich riesig und interessant gestaltet.
Bild1Am Abend spazierten wir durch die Hackeschen Höfe und die Rosenstraße. Der Besuch der Museumsinsel war freiwillig. Da zufällig die "Echo-Verleihung" in Berlin stattfand, beschlossen einige von uns dort hinzufahren in der Hoffnung, den ein oder anderen Promi über den "lila"- Teppich laufen zu sehen. Für mich persönlich war es der atemberaubendste Abend in Berlin, da ich kurzfristig noch eine Karte für die Verleihung ergattern konnte. Rihanna, Nora Tschirner, Jan Delay, Gossip, Kesha, Klaus Wowereit, Xavier Naidoo, Queensberry und viele mehr live zu sehen war unglaublich. Doch das Highlight für mich war definitiv Robbie Williams.
Bild1Sehr übermüdet traten wir am 5.1.2010 die Heimreise an. Doch bevor es auf den Heimweg ging, besuchten wir noch Cecilienhof und den Grunewald-Bahnhof mit Gleis 17. Auf der Fahrt dorthin fuhren wir durch die Villengegend und waren sehr beeindruckt. An den Villen von Günther Jauch & Co vorbeizufahren war der krönende Abschluss der Reise, doch wir waren auch froh, wieder unsere Freunde und Familie in die Arme schließen zu können.
Danke an Herrn Neumann, Herrn Fahrbach und Frau Stabrei-Blanke für die tolle und abwechslungsreiche Fahrt.
Ein besonderes Danke auch an Siggi, den besten Busfahrer der Welt, der uns in ungefähr zwei Jahren auf Abifahrt nach Kasachstan begleiten wird :D Durch seine lustige Art war die Fahrt definitiv auszuhalten.

ArtikelschreiberArtikel: Mareike Häfner Mailmareike.haefner@yahoo.de








Berlinfahrt 2010

Bildergalerie


















ArtikelschreiberFotos: WG 11 TBB


Werbung:
Werbung1
Werbung2
Werbung3
Werbung4
Werbung5
Werbung6
Werbung7
Werbung8
Werbung9
Werbung10
Werbung11
Werbung12
Werbung13
Werbung14
Click me, it will be preserved!

Click here to load new content