Das Trainersein und Tanzen beim Karnevalistischen Tanzsportclub Lauda


Am 3. Dezember 2002 wurde der Karnevalistische Tanzsportclub Lauda, welcher sich in erster Linie als Sportverein versteht, gegründet. Im Wesentlichen betreiben wir Jugendarbeit, wobei der Schwerpunkt im "Karnevalistischen Tanz" liegt. Wir nehmen an bundesoffenen Gardetanzturnieren teil sowie an Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften. Beim KTSC tanzen über 100 Mädchen in 3 Alterklassen.

Auch ich tanze seit Vereinsgründung beim KTSC und nehme seit vergangenem Jahr am Trainersein bei den "kleinen Rebengeistern" teil. Das Trainerteam des KTSC's besteht derzeit aus 6 Personen. Die Aufgabe des Trainers besteht darin, Kindern eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu bieten, Perspektiven aufzuzeigen, Gemeinschaft zu pflegen, Freude am Sport zu vermitteln sowie die Kinder auf die kommende Turniersaison und Auftritte vorzubereiten. Um hierfür ausgebildet zu sein, habe ich dieses Jahr mit dem Trainerschein zur C-Lizenz angefangen, welchen ich zum Ende dieses Jahres ablegen werde.

Da ich aber nicht nur trainiere, sondern auch selbst noch aktiv im KTSC tanze, ist es nicht immer leicht Hobby, Schule und Privates unter einen Hut zu bringen. Doch mit einem guten Willen, lässt sich alles schaffen. Ich persönlich trainiere aktiv 3-mal in der Woche in der Gruppe sowie als Tanzmariechen und helfe unsere "Kleinen" 2-mal in der Woche zu trainieren. Die Vorbereitung für eine Trainingssaison und das Training nehmen sehr viel Zeit in Anspruch. Auf unserem Plan stehen unter anderem die Vorbereitung des wöchentlichen Trainings, Trainingslager und Freizeiten, Zusammenstellung der Tänze, Zusammenstellung und Suche der Musiken, Tonstudio und vieles mehr. Trotz oftmaligem Stress, vor allem in der Turnierzeit, macht es sehr viel Spaß mit den Mädels in der Halle zu stehen und gemeinsam ein Ziel zu verfolgen.

img3
Im Training

Ein normales Training muss gut vorbereitet sein und sollte abwechslungsreich gestaltet werden, damit es nie langweilig wird. Zu Beginn eines Trainings erwärmen sich die Kinder mit einem kleinen Spiel, worauf anschließend direkt das Aufwärmprogramm folgt. Ich wärme mich mit den Mädels gemeinsam auf, da es sehr wichtig ist darauf zu achten, dass die Übungen korrekt durchgeführt werden. Es werden die verschiedenen Muskelgruppen angesprochen und gedehnt. Danach lernen die Kinder die Sommer- oder Turniertänze, welche dann in den folgenden Trainingseinheiten bis zum ersten Turnier gefestigt werden. Als Trainer trägt man sehr viel Verantwortung. Die Kinder sollen sich gut aufgehoben fühlen und für einige Kinder stellt man auch eine Bezugsperson dar. Oftmals ist es schwierig den Spagat zwischen einer guten Freundin und einer Respektperson zu schaffen. Um das Training aufzulockern, lernen die Mädchen des KTSC's auch andere Tanzstile, wie Hip Hop, Musical Dance, Dance Aerobic, Salsa Aerobic, Funky Aerobic, Jazzdance kennen, was sich vom üblichen Trainingsverlauf abhebt. Außerdem unternehmen wir anderweitig außerhalb des Trainings etwas gemeinsam, wie zum Beispiel Kino, Eis essen oder wir veranstalten ein Sommerfest oder Trainingslager, die ebenso mit viel Spaß verbunden sind.

img3
Die Sommertänze

img3
Sommerfest des KTSC's

img3
Trainingslager der Stadtgarde

Eine Turnierzeit geht im Schnitt von Anfang Oktober beginnend mit den ersten Qualifikationsturnieren und endet Ende März mit den Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften. Steht am Wochenende ein Turnier an, so bin ich jeden Samstag und Sonntag dabei. Samstags erlebe ich das Turnier mit der Gruppe und sonntags stehe ich selbst auf der Bühne. Da ich wirklich sehr viel Spaß am Tanzen habe, verbringe ich gerne diese Wochenende mit den Mädels.

img3
Deutscher Meister: "Die kleinen Rebengeister"

img3
Ich und Anna-Ellena beim Turnier in Bayreuth

img3
Stadtgarde: Gruppe, in der ich aktiv tanze

In der Faschingszeit haben unsere Mädchen noch zusätzlich einige Auftritte, bei denen sie sich der Öffentlichkeit präsentieren können. Das Highlight ist hierbei meist der Fernsehauftritt, welchen wir insgesamt viermal erleben durften. Dies ist immer etwas ganz Besonderes für die Mädchen und auch für die Trainer. Auch ich hatte schon das Erlebnis einmal selbst im Fernsehen tanzen zu dürfen, aber auch als Trainerin dabei zu sein. Desweiteren ist die Mastersgala für die Mädels etwas sehr Aufregendes, denn hier sehen endlich alle Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte, was die einzelnen Gruppen sowie Tanzmariechen in dieser Saison erarbeitet haben. Die Mastersgala findet jedes Jahr im Januar in der Stadthalle in Lauda statt und lässt sich mit einer Prunksitzung vergleichen, jedoch steht hier ausschließlich das Tanzen im Vordergrund.

img3
Ich und Jasmin beim Fernsehauftritt

img3
Meine Gruppe und ich beim Schautanz bei der Mastersgala

Am Ende eines Trainingsjahres ist man stolz zu sehen, was man alles gemeinsam mit den Mädels erreicht hat. Der Erfolg bestätigt, dass sich das Training gelohnt hat. Um all die Arbeit zu belohnen, veranstaltet der KTSC einen sogenannten Meisterschaftsempfang und ein Abschlusstraining. Hier wird richtig gefeiert und die Kinder erhalten Auszeichnungen. Ich bin sehr froh darüber als Trainerin beim KTSC zu helfen und selbst zu tanzen. Es wird niemals langweilig - man hat immer Spaß!!!

img3
Wir 5 Trainer und die "kleinen Rebengeister"

img3
Auszeichnung der Trainerinnen

ArtikelschreiberArtikel: Laura Dietmann Maillaura.dietmann@gmx.net
ArtikelschreiberFotos: KTSC-Lauda






Werbung:
Werbung1
Werbung2
Werbung3
Werbung4
Werbung5
Werbung6
Werbung7
Werbung8
Werbung9
Werbung10
Werbung11
Werbung12
Werbung13
Werbung14
Click me, it will be preserved!

Click here to load new content